Klaus Nerdinger


Klaus Nerdinger

Violine

setzte nach dem Studium bei Frau Professorin Lydia Dubrovskaya seine Studien bei den Professoren Ruggiero Ricci, Grigory Zhislin und Herwig Zack fort, um schließlich an der Musikhochschule Würzburg nach „mit Auszeichnung“ bestandener Diplomprüfung auch sein Meisterklassen-Diplom zu erwerben.

Als Konzertmeister wirkte er bei der Jungen Bayerischen Kammerphilharmonie, der Kammeroper Frankfurt und der Pasinger Fabrik mit und steht in dieser Funktion auch der Sinfonietta Lamagna vor. Zurzeit ist er Konzertmeister beim Sinfonieorchester Liechtenstein sowie Mitglied im Sinfonieorchester Vorarlberg, wo er auch Aufgaben als Stimmführer übernimmt.

Sein besonderes Interesse gilt der Kammermusik, und ist Gast auf internationalen Festivals, wie dem von Hans Werner Henze gegründeten „Cantiere Internazionale d‘Arte di Montepulciano“. Als Solist trat er bei der Philharmonie Zlin, der Jenaer Philharmonie, dem „Ensemble Kontraste“ und in der Kammeroper Frankfurt auf.

 

Jelena Nerdinger

Violine

1981 in Belgrad geboren, begann Ihre Ausbildung am Musikgymnasium Stankovic, wo sie schon in jüngeren Jahren als Solistin Auftritte hatte und später an der Musikhochschule bei Gordana Matijevic studierte. In Deutschland studierte sie an den Musikhochschulen München, Augsburg und Nürnberg bei Urs Stiehler, Prof. Lydia Dubrovskaya und Prof. Hans-Peter Hofmann.

Seit 2009 spielt sie als Mitglied beim Sinfonieorchester Vorarlberg, der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben und der Sinfonietta Vorarlberg. Sie ist außerdem zu Gast beim Bayerischen Kammerorchester und Stimmführerin bei verschiedenen Orchestern wie dem Symphonieorchester Liechtenstein.

Sie ist eine gefragte Partnerin in unterschiedlichen Kammermusik-Formationen und hat zuletzt beim Cantiere Internazionale d‘Arte di Montepulciano 2014 mit Partnern wie Tobias Ringborg, Markus Bellheim und Justus Grimm konzertiert.

Jelena Nerdinger


 

Guy Speyers


Guy Speyers

Viola

geboren 1984 in Port Elizabeth, Süd Afrika, absolvierte 2006 sein Bachelor Studium der Viola an der Nelson Mandela Metropoliten University unter der Führung von Herrn Pierre Malan und Professoren Jürgen Schwietering.

Im Jahr 2012 hat er das Konzertfachdiplom bei Klaus Christa am Landeskonservatorium Vorarlberg mit Ausgezeichnet bestanden, und unterrichtet seither Viola und Violine an der Musikschule in Dornbirn. Von 2000 bis 2009 war er Mitglied des Eastern Cape Philharmonic Orchestra, in dem er ab 2006 als Solo Bratschist und von 2008 bis 2009 als Orchestersprecher tätig war.

Für 2015/16 erhielt er ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes. Derzeit ist er, Orchestervertrete und Mitglied des Symphonieorchester Vorarlberg, der Sinfonietta Vorarlberg und des Kollegium Instrumentale, außerdem als Kammermusiker beim Montfort Quartett, Trio Ilias, und Ensemble Plus. Guy Speyers spielt ein Viola von William Robert Scott, 2014

 

Franz Ortner

Cello

In Wien geboren und früh durch das musikalische Umfeld in seiner Familie geprägt. Im Alter von 11 Jahren verlagerte sich der Schwerpunkt vom Klavier immer mehr zum Violoncello. 1996 wurde er in die Celloklasse von Prof. Wolfgang Herzer an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien aufgenommen, wo er sein Studium 2004 mit Auszeichnung abschloss. Danach ging er für 4 Jahre nach Berlin, um seine Studien an der Universität der Künste bei Prof. Wolfgang Boettcher, Martin Löhr (Trio Jean Paul), Tabea Zimmermann und dem „Artemis Quartett“ fortzusetzen.

Franz Ortner ist Preisträger des Internationalen Brahms Wettbewerbs 2004 und des Cellowettbewerbs „Gradus ad Parnassum“ 2005. 2006 und 2007 war er Stipendiat der Lucerne Festival Academy unter Pierre Boulez. 2006-2009 war Franz Ortner Solocellist des Metropolitan Chamber Orchestra in Lissabon (Portugal). 2009-2014 war er 1. Cellist des Esbjerg Ensembles (Dänemark), mit dem er 2009 das Cellokonzert von Peter Maxwell Davis unter der Leitung des Komponisten für das Dänische Radio aufgenommen hat. Zurzeit ist er Mitglied im Musikkollegium Winterthur. Weiters gastiert er als Solocellist in renommierten Orchestern wie dem Bournemouth Symphony Orchestra (UK), dem Orchestre Le Concert Olympique (Belgien), dem Mahler Chamber Orchestra und dem Chamber Orchestra of Europe. 2010 veröffentlichte Franz Ortner mit der Pianistin Caroline Boirot eine CD mit Werken von Brahms, Fuchs, Kirchner und Schumann beim französischen Label „Lyrinx“ , 2011 erschien eine Live CD mit dem Cellokonzert von Antonin Dvořák mit dem Niederösterreichischen Kammerorchester.

Als Solist trat er mit dem Kammerorchester Miskolc (Ungarn), der Philharmonie Bad Reichenhall, dem Kammerorchester Rheinland-Pfalz und dem Estonian National Symphony Orchestra auf. Franz Ortner spielt ein Cello von
Jean-Baptiste Vuillaume, Paris, 1856.

Jelena Nerdinger